Meldung vom 15.06.2018 08:55:32
Weiterer großer Qualitätssprung für die Volkshochschule Regensburger Land: Ab Januar 2019 neue Räume für VHS-Standort Neutraubling
Regensburg (RL). Weil das Raumangebot im Globus SB-Warenhaus schon seit längerer Zeit nicht mehr den gestiegenen Anforderungen gerecht wurde, hatten sich Geschäftsführerin Ulrike Schmid und Landrätin Tanja Schweiger auf die Suche nach neuen Räumen gemacht, wo die VHS – Zentrale in Neutraubling künftig untergebracht werden könnte. Fündig wurde man im sog. Kosterbau am St. Michaels - Platz in Neutraubling. Die Familienstiftung VMAX, vertreten durch Volker Kronseder, stellt dort auf 1750 m² der VHS Regensburger Land neue Räume zur Verfügung, die hinsichtlich des Raumangebotes und auch des -zuschnitts allen Ansprüchen an einen modernen und zeitgemäßen Standort entsprechen. Geplant ist, dass die VHS-Zentrale am neuen Standort ab dem Januar nächsten Jahres ihren Betrieb aufnimmt.

Voraussichtlich ab Januar 2019 wird die VHS – Zentrale in Neutraubling in der Königsberger Str. 2 -6 (Kloster-Bau) untergebracht sein (Foto: VHS Regensburger Land/ Schmid).
Voraussichtlich ab Januar 2019 wird die VHS – Zentrale in Neutraubling in der Königsberger Str. 2 -6 (Kloster-Bau) untergebracht sein (Foto: VHS Regensburger Land/ Schmid).

Seit 2002 war die VHS Regensburger Land im Globus SB-Warenhaus Neutraubling untergebracht. „Wir waren mit diesem Standort sehr zufrieden und haben uns auch von seiten der Vermieters gut aufgehoben gefühlt“, betonte Geschäftsführerin Ulrike Schmid. „Jedoch hätten wir dort selbst mit erheblichen Aufwand kein für uns verändertes Raumkonzept verwirklichen können. Auch die für uns sehr wichtige Barrierefreiheit wäre nicht vollständig zu realisieren gewesen.“ So habe man sich entschlossen, nach einem neuen attraktiven Standort Ausschau zu halten.

Seit November letzten Jahres neuer VHS-Standort im Gymnasium Lappersdorf
Neben Neutraubling gibt es mit Lappersdorf mittlerweile einen zweiten größeren VHS-Standort im Landkreis. Mit der Erweiterung des Gymnasiums Lappersdorf bot sich dort die Möglichkeit, Räume für die VHS Regensburger Land zu schaffen. Bezogen wurden diese im November 2017. Neben einem Gymnastik- und zwei Seminarräumen steht der VHS dort auch ein Service- und Beratungsbüro zur Verfügung, das aktuell an zwei Tagen pro Woche besetzt ist. Neben Bildungsberatung sollen am Standort Lappersdorf vor allem verstärkt Maßnahmen der beruflichen Bildung durchgeführt werden. Für den Herbst sind ein Angebot für Wiedereinsteigerinnen in Kooperation mit der Agentur für Arbeit sowie eine Maßnahme zum berufsbegleitenden Nachholen des mittleren Schulabschlusses geplant.

Sehr gute Resonanz auf neuen Standort in Lappersdorf
Wie sehr attraktive Räume die Teilnehmerresonanz beeinflussen, zeigen die aktuellen Zahlen des neuen VHS-Standortes Lappersdorf, die sich auf den Zeitraum 01.01.18 bis 30.04.18 beziehen (in Klammern die Zahlen des Gesamtjahres 2017, also vom 01.01. – 31.12.17):
Teilnehmer 1110 (1473),
Unterrichtseinheiten 945 (984),
Veranstaltungen 168 (146).

VHS – Angebote in möglichst allen 41 Landkreisgemeinden
Landrätin Tanja Schweiger erneuerte in der letzten Sitzung des Schulausschusses das Angebot an die Landkreisgemeinden, bei der VHS jederzeit Kursangebote anfordern zu können. Dies in der Zielsetzung eines noch flächendeckenderen Ausbaus der VHS im Landkreis. An diesem dezentralen Ansatz ändere auch der vorgesehene Ausbau des VHS-Standortes Neutraubling und die bereits zum Jahreswechsel stattgefundene Eröffnung des VHS-Standortes am Gymnasium Lappersdorf nichts. Die Dezentralität weiter zu verstärken und auszubauen, indem sich die Gemeinden – dort, wo dies noch nicht der Fall ist- um ein VHS-Kursangebot in ihrer Kommune bemühen, war das Anliegen der Landrätin.

Hintergrund:
Die VHS Regensburger Land steht mit ca. 1.400 Kursen, 30.000 Unterrichtseinheiten und 15.000 Teilnehmer/innen pro Jahr im Ranking der 195 bayerischen Volkshochschulen auf Rang 25.

Im Rahmen der AZAV-Zertifizierung im Dezember 2017 wurde der VHS von der Auditorin der DQS bescheinigt, dass Umfang und Qualität der Bildungsarbeit im Hinblick auf die zur Verfügung stehenden Ressourcen räumlicher und personeller Art ein bemerkenswertes Ergebnis ist.

Die kommunalrechtlichen Zuständigkeiten für die Erwachsenenbildung:
Die Erwachsenenbildung gehört zu den sog. Sollaufgaben (Art. 57 Abs. 1 Satz 1 GO) der Gemeinden, für die sie im Rahmen des eigenen Wirkungskreises in den Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit zur Verbesserung der Daseinsvorsorge zuständig sind. Bereits in der Amtszeit von Landrat Rupert Schmid hat der Landkreis diese Aufgabe für die Gemeinden übernommen, in dem er jährlich einen Betrag von 1 Euro/Einwohner an die Volkshochschule Regensburger Land als sog. Freiwillige Leistung gab. In der Sitzung des Kreistages am 19.03.18 wurde auch für das laufende Haushaltsjahr 2018 wieder dieser Zuschuss an die VHS beschlossen (190.500 Euro).
Der Landkreis entlastet die Gemeinden also bei dieser Aufgabe, die an sich in deren Zuständigkeit fallen würde.