Meldung vom 10.05.2017 15:53:24
Klimaschutzwoche 2017: Erste Bürgerinformationsveranstaltung zum Thema „Strom – erzeugen, speichern, nutzen!“
Regensburg (RL). Im Rahmen der vierten Klimaschutzwoche des Landkreises, die heuer unter dem Motto „Energie sparen im Haushalt – aber wie?!“ steht, hat das Sachgebiet für Wirtschaftsförderung, Energie und Klimaschutz gemeinsam mit der Energieagentur Regensburg e. V. am Dienstagabend zu der kostenlosen Infoveranstaltung „Strom – erzeugen, speichern, nutzen!“ eingeladen. Rund 50 Interessierte waren in den großen Sitzungssaal des Landratsamtes gekommen. Jeder Besucher erhielt als Teilnahmegeschenk energieeffiziente LED-Leuchten, gesponsert von der OSRAM - Opto Semiconductors GmbH - und der REWAG - Regensburger Energie- und Wasserversorgung AG & Co KG.

Gespannt lauschten die Zuhörer dem Vortrag von Sebastian Zirngibl von der Energieagentur Regensburg e. V. zum Thema „Strom – erzeugen, speichern, nutzen!“.
Gespannt lauschten die Zuhörer dem Vortrag von Sebastian Zirngibl von der Energieagentur Regensburg e. V. zum Thema „Strom – erzeugen, speichern, nutzen!“.

Die Energiewende sei ein wichtiges Thema, das jeden von uns betreffe, betonte Dr. André Suck, Klimaschutzmanager des Landkreises Regensburg, bei der Begrüßung. Im Anschluss referierte Sebastian Zirngibl von der Energieagentur Regensburg e. V. zum Thema „Strom – erzeugen, speichern, nutzen!“. Sein Hauptaugenmerk lag dabei auf Batteriespeichersystemen. In Zeiten, in denen die Energiewende eine wichtige Rolle für die Umwelt und die Menschen spiele, sei es wichtig, dass sich jeder Bürger Gedanken darüber mache, wie er selbst zur Energiewende beitragen könne. Noch immer würden fossile Energieträger und die Kernenergie rund 85 Prozent des Endenergieverbrauchs in Deutschland ausmachen. „Wir haben unseren Wohlstand auf günstigen, fossilen Energien aufgebaut. Es ist dringend notwendig, die CO2-Emissionen zu reduzieren, denn diese haben sich seit der Energiewende im Jahr 2009 kaum verändert“, erklärte Zirngibl den Besuchern.

(von links) Sebastian Zirngibl von der Energieagentur Regensburg e. V., Maria Politzka, Leiterin des Sachgebiets Wirt-schaftsförderung, Energie und Klimaschutz im Landratsamt, und der Klimaschutzmanager des Landkreises, Dr. André Suck, informierten im Rahmen der Klimaschutzwoche zum Thema „Strom – erzeugen, speichern, nutzen!“
(von links) Sebastian Zirngibl von der Energieagentur Regensburg e. V., Maria Politzka, Leiterin des Sachgebiets Wirt-schaftsförderung, Energie und Klimaschutz im Landratsamt, und der Klimaschutzmanager des Landkreises, Dr. André Suck, informierten im Rahmen der Klimaschutzwoche zum Thema „Strom – erzeugen, speichern, nutzen!“

Um diesem Trend entgegenzuwirken, stellte er einige Möglichkeiten dar, wie der Bürger seinen eigenen Beitrag zur Energiewende leisten und daraus selbst einen Nutzen ziehen könne. Das beginne schon bei der Entscheidung, welche Art von Strom man nutze: Ökostrom beziehungsweise zertifizierten Strom aus erneuerbaren Energien oder Strom, der aus nicht erneuerbaren Energien gewonnen wurde. Wer entsprechende Nutzflächen zur Verfügung habe, beispielsweise auf seinem Hausdach, könne vom Kauf einer Photovoltaik(PV)-Anlage profitieren. Anhand einer Grafik veranschaulichte der Experte eine Anlage mit den zugehörigen Komponenten. Eine PV-Anlage könne auch auf der Nordseite angebracht werden und selbst in dieser Position erwirtschafte man noch 85 bis 90 Prozent des Stromertrags. Ein weiterer Anreiz für potenzielle Käufer sei die Tatsache, dass PV-Anlagen mittlerweile sehr günstig erhältlich seien. Mit einem sogenannten Solarstromspeicher könne überschüssiger Strom, der nicht gebraucht werde, gespeichert und später genutzt werden. Vor allem Niedertemperatur-Batterien seien für Batteriespeichersysteme im Sinne des Klimaschutzes interessant. Bei den Batteriespeichersystemen gebe es unterschiedliche Varianten. Auch hier hielten sich die Kosten in Grenzen: von 2014 bis 2015 seien die Preise kleiner Solarstromspeicher um rund 26 Prozent gesunken. Zudem gebe es auch einige Förderprogramme, zum Beispiel die KfW-Förderung. Um eine solche Förderung zu erhalten, dürften maximal 50 Prozent der Leistung ins Netz abgegeben werden; dann würden 19 Prozent der Speicherkosten in Form eines Tilgungszuschusses übernommen. Auch das „10.000 Häuser Programm“ biete eine Förderung: entweder mit dem Batteriespeicher-Bonus im Programmpunkt „Heizungstausch-Plus“ (Fördersumme von 1.000 Euro) oder im Programmpunkt „EnergieSystemHaus“, der jedoch an die Sanierung eines Gebäudes gekoppelt sei.

„Eine PV-Anlage ist überaus wirtschaftlich, vor allem inklusive Stromspeicher. Mitmachen lohnt sich“, resümierte Sebastian Zirngibl. Im Anschluss beantworteten der Energiesparexperte und der Klima-schutzmanager des Landkreises die Fragen des Publikums. Auch wenn die Anschaffungskosten auf den ersten Blick hoch erscheinen mögen, müsse man das Stück Umweltschutz dazurechnen, brachte ein Besucher ein. Dem stimmte Sebastian Zirngibl zu und ergänzte, dass sich eine Investition immer erst nach ein paar Jahren auszahle. Die Wirtschaftlichkeit sei auf jeden Fall gegeben.

Für weitere Informationen zum Thema Energieeinsaparung steht Ihnen die Energieagentur gerne zur Verfügung.

Kontakt: Energieagentur Regensburg e. V. Altmühlstr. 1a, 93059 Regensburg Tel: 0941 298 44 91-0 Fax: 0941 298 44 91-20; E-Mail: kontakt@energieagentur-regensburg.de ; Internet: www.energieagentur-regensburg.de  

Weitere Veranstaltungen der Klimaschutzwoche 2017:

Donnerstag, 11. Mai 2017, 18.00 bis 19.00 Uhr, Energieagentur Regensburg, Altmühlstraße 1a, 93059 Regensburg: Zweite Bürger-Info „Energie sparen im Haushalt – aber wie?!“, Vortrag von Sebastian Zirngibl, Energieagentur Regensburg e. V. (um Anmeldung wird gebeten)
In dieser Informationsveranstaltung werden die Möglichkeiten zur Einsparung von Strom und Wärme in privaten Haushalten in ihrer ganzen Bandbreite aufgezeigt. Mit einfachen und praktischen Tipps wird belegt, wie jeder Haushalt zum Gelingen der Energiewende beitragen kann.

Freitag, 12. Mai 2017, 14.00 bis 15.00 Uhr, Landratsamt Regensburg, Foyer:
Umwelttheater „Alpenkasperl“ (Anmeldung erforderlich)
„Kasperl“ erklärt Kindern von drei bis acht Jahren auf unterhaltsame und spannende Weise die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten der Sonnenenergie.

Verlosungsaktion
Im Rahmen einer Verlosungsaktion winken energieeffiziente Haushalts- und Solargeräte als attraktive Preise. An der Verlosung nimmt teil, wer die Bürgerinfoveranstaltung am Donnerstag, 11. Mai, besucht oder bei der Entsorgungsaktion „Rama dama“ (08. bis 13. Mai) ein haushaltübliches Elektroaltgerät an einem der 39 Wertstoffhöfe im Landkreis Regensburg abgibt und einen Teilnahmecoupon ausfüllt. Zusätzlich verschenkt der Landkreis Regensburg 50 Gutscheine für eine Energiesparberatung bei der Energieagentur Regensburg.


Das gesamte Programm mit ausführlichen Details finden Sie auf der Homepage des Landkreises Regensburg unter www.landkreis-regensburg.de , Rubrik: Klimaschutzwoche 2017. Auskunft zur Klimaschutzwoche auch gerne bei Dr. André Suck unter: Telefon 0941 4009-376, E-Mail and-re.suck@lra-regensburg.de  .