Meldung vom 05.10.2018 12:48:57
Landkreis investiert weiter in die Bildung
Regensburg (RL). Bildung hat für den Landkreis Regensburg schon seit jeher einen hohen Stellenwert. Landrätin Tanja Schweiger hat die Bildungsinvestitionen seit ihrem Amtsantritt im Jahr 2014 nochmals forciert. Zwei wichtige Projekte, die zum Schuljahresbeginn am 11. September in Betrieb gehen konnten und die diesen Stellenwert eindrucksvoll unterstreichen, wurden bei einem Vor-Ort-Termin den Mitgliedern des Kreistages sowie des Stadtrates Neutraubling vorgestellt; die neue Turnhalle für die Realschule und das Förderzentrum Neutraubling sowie der neue Gebäudetrakt beim Gymnasium Neutraubling.

Landrätin Tanja Schweiger (3. von links) mit Teilnehmern am Besichtigungstermin im neuen Gebäudetrakt des Gymnasiums Neutraubling (von links: Kreisrat Konrad Meier, Kreisrat Johann Jeserer, Kreisrat Harald Stadler, Kreisrätin Rita Blümel, Architekt Manfred Winkler, Stadträtin Sabine Hrach, Kreisrat Professor Edwin Schicker, Andreas Ruschin, Kreisrat Christian Kiendl, Dipl. Ing. Gerald Albrecht, Susanne Reich, Andreas Gruber.
Landrätin Tanja Schweiger (3. von links) mit Teilnehmern am Besichtigungstermin im neuen Gebäudetrakt des Gymnasiums Neutraubling (von links: Kreisrat Konrad Meier, Kreisrat Johann Jeserer, Kreisrat Harald Stadler, Kreisrätin Rita Blümel, Architekt Manfred Winkler, Stadträtin Sabine Hrach, Kreisrat Professor Edwin Schicker, Andreas Ruschin, Kreisrat Christian Kiendl, Dipl. Ing. Gerald Albrecht, Susanne Reich, Andreas Gruber.

Landrätin Tanja Schweiger konnte neben zahlreichen Kreis- und Stadträten die Schulleiter der Realschule und des Gymnasiums, Andreas Gruber und Dr. Elmar Singer, Architekt Manfred Winkler und dessen Mitarbeiter Diplom-Ingenieur Gerald Albrecht sowie die für die Bauprojekte verantwortlichen Mitarbeiter des Landratsamtes, Max Häusler und Andreas Ruschin, begrüßen; des Weiteren für die Schulverwaltung des Landkreises Petra Grimm und Susanne Reich.

Landrätin Tanja Schweiger und Andreas Gruber, Schulleiter der Realschule Neutraubling, begrüßten die Gäste in der neuen Turnhalle.
Landrätin Tanja Schweiger und Andreas Gruber, Schulleiter der Realschule Neutraubling, begrüßten die Gäste in der neuen Turnhalle.

Neue Turnhalle steht auch für Vereinssport zur Verfügung
Nach der Bedarfsanerkennung für die neue Sporthalleneinheit im April 2015 durch die Regierung der Oberpfalz, so Max Häusler, habe im Juli 2016 der Kreistag den Grundsatzbeschluss für dieses 2,5 Mio. Euro – Projekt gefasst. Baubeginn sei Anfang Dezember 2016 gewesen; trotz ungünstiger Witterung und Terminschwierigkeiten mit beauftragten Firmen habe der Fertigstellungstermin zum September dieses Jahres eingehalten werden können, wobei derzeit noch verschiedene Restarbeiten zu erledigen wären. Der Freistaat Bayern fördere dieses Projekt mit 950.000 Euro, so dass die auf den Landkreis entfallende Eigenleistung 1,55 Mio. Euro betrage. Die neue Sporthalle werde ab November auch für den Vereinssport zur Verfügung stehen, grundsätzlich an Schultagen von 16.00 bis 22.00 Uhr sowie an Wochenenden, sofern keine schulischen Veranstaltungen stattfänden. Detaillierte Informationen zu den Belegungszeiten und –konditionen könnten bei der Schulverwaltung des Landkreises erfragt werden.

Sonderförderung des Bundes für „Effizienzhaus Plus Standard“
Architekt Manfred Winkler erläuterte im neu erstellten Gebäudetrakt am Gymnasium Neutraubling zunächst, welche Bauabschnitte bei dieser über mehrere Jahre erfolgenden Generalsanierung - mit Gesamtkosten von etwa 32,7 Mio. Euro - vorgesehen seien. Der nun fertiggestellte erste Bauabschnitt umfasste einen Neubau mit 12 Klassenzimmern, einem Lehrerzimmer, einer Bibliothek, einem eigenen Bereich für den Ganztagsschulbetrieb sowie einem Verwaltungsbereich. Die Kosten für den Bauabschnitt I beliefen sich auf 12,7 Mio. Euro. Der Neubau und alle Sanierungsbereiche erfüllten den hochwertigen Effizienz-Plus-Standard, für den auch zusätzliche Fördermittel des Bundes in Höhe von 1,35 Mio. Euro erreicht werden konnten. Das Gesamtprojekt werde vom Freistaat Bayern mit 12,5 Mio. Euro gefördert. Eine besondere Herausforderung bei dieser Baumaßnahme - und angesichts dieser mit über 1.100 Schülerinnen und Schüler sehr großen Schule - bestehe darin, den Umbau „im laufenden Betrieb“ durchzuführen. Der Bauabschnitt II beginne voraussichtlich nächstes Jahr und umfasse die Neuerrichtung eines Mitteltrakts mit 28 Klassenzimmern einschließlich einer Aula und einem Eingangsbereich. Im Bauabschnitt III würden 9 bestehende Klassenzimmer und der Biologiebereich saniert. Beim Bauabschnitt IV werde die Lüftungsanlage mit einer Wärmerückgewinnung nachgerüstet.