Meldung vom 25.09.2018 12:33:32
Qualitätssiegel „Inklusion. Geht gut bei uns!“ – Eine Initiative zur Auszeichnung von Betrieben im Landkreis

Regensburg (RL). Landrätin Tanja Schweiger zeichnete im großen Sitzungssaal des Landratsamtes Regensburg erstmals sechs Betriebe mit dem Qualitätssiegel „Inklusion. Geht gut bei uns!“ aus. Ziel dieser Initiative ist es, die behindertengerechten Maßnahmen der ausgezeichneten Betriebe vorzustellen und gleichzeitig den Arbeitgebern im Landkreis eine Plattform zum Austausch anzubieten. „Seit über zwei Jahren beschäftigen wir uns im Landratsamt sehr intensiv und strukturiert mit dem Thema Inklusion. Über 100 Akteure haben bei der Erstellung des „Aktionsplanes“ mitgewirkt. Diese Tiefe und Kompetenz ist beispielhaft. Unsere Aufgabe besteht nun darin, diesen Plan mit Leben zu füllen. Dazu gehört vor allem auch die Netzwerkarbeit, damit Wirtschaft, Politik sowie Bürgerinnen und Bürger zusammenarbeiten“, so Landrätin Tanja Schweiger. Der Werkstattexpress der Lebenshilfe Regensburg begleitete die Veranstaltung musikalisch.

(v.li.) Gottfried Meißner und Birgit Robin (Argula-von-Grumbach Haus); Sachgebietsleiterin Senioren und Inklusion im Landratsamt Regensburg Petra Haslbeck, Michaela und Johannes Bauer (Farben Bauer); Inklusionsberaterin Landratsamt Regensburg Marion Thätter; Franz-Josef Hiermann und Susanna Pecha (Zweckverband Bayerische Musikakademie Alteglofsheim), Robert Hanshans (Hanshans Meisterbetrieb), Susanne Rinner und Bernadette Kunz (Seniorendomizil Haus Urban), Landrätin Tanja Schweiger.
(v.li.) Gottfried Meißner und Birgit Robin (Argula-von-Grumbach Haus); Sachgebietsleiterin Senioren und Inklusion im Landratsamt Regensburg Petra Haslbeck, Michaela und Johannes Bauer (Farben Bauer); Inklusionsberaterin Landratsamt Regensburg Marion Thätter; Franz-Josef Hiermann und Susanna Pecha (Zweckverband Bayerische Musikakademie Alteglofsheim), Robert Hanshans (Hanshans Meisterbetrieb), Susanne Rinner und Bernadette Kunz (Seniorendomizil Haus Urban), Landrätin Tanja Schweiger.

Mit der Verleihung des Siegels soll der Grundstein für ein Netzwerk gelegt werden, in dem gemeinsam Lösungen gefunden werden, um Menschen mit Behinderung eine bessere Chance auf dem ersten Arbeitsmarkt zu bieten. Darüber hinaus sollen durch diese Initiative Vorbehalte und Ängste bei anderen Unternehmen abgebaut werden und weitere Betriebe dazu motiviert werden, Inklusion in ihrem Betrieb zu thematisieren.

Teilhabe kann man nicht verordnen
Rainer Schmidt, Autor des Buches „Lieber Arm ab als arm dran", nahm in seinem Vortrag „Jetzt wird wieder in die Hände gespuckt“ die Zuhörer anhand vielfältiger konkreter und eingängiger Beispiele mit auf die spannende Reise ins Land der Inklusion in der Arbeitswelt. Mit Appellen wie „Teilhabe ist immer etwas, was passieren muss, das kann man nicht verordnen! Wer Inklusion will, muss andere Wege gehen!“, forderte er die Zuhörer zum Handeln auf.

Folgende Firmen erhielten das Qualitätssiegel „Inklusion. Geht gut bei uns!“ 

  • Zweckverband Bayerische Musikakademie, Alteglofsheim
  • Hanshans Meisterbetrieb, Lappersdorf
  • Farben Bauer, Lappersdorf
  • Gartengestaltung Reif, Schierling
  • Argula-von-Grumbach Haus, Nittendorf
  • Seniorendomizil Haus Urban, Tegernheim

Was steckt hinter dem Qualitätssiegel?
Mit dem Qualitätssiegel „Inklusion. Geht gut bei uns!“ zeichnet der Landkreis Unternehmen aus, die Menschen mit Behinderung beschäftigen. Die ausgezeichneten Betriebe mussten folgende Kriterien erfüllen: barrierefreie Strukturen schaffen, innovative Lösungen anbieten, nachhaltige Beschäftigung, besondere Herausforderungen überwinden (wie Einbau von elektrischen Schiebetüren, Akzeptanz zu schaffen zwischen Menschen mit und ohne Behinderung u.v.m.). In Zusammenarbeit mit dem Integrationsfachdienst Oberpfalz und dem Unternehmens-Netzwerk Inklusion wurden die Betriebe und Einrichtungen ausgewählt. Diese beschäftigen Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen in einer unterstützten Beschäftigung oder in Festanstellung.