Regionalmanagement im Landkreis Regensburg

Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder mit Elisabeth Sojer-Falter (Abteilungsleiterin Regionalentwicklung), Stellvertretendem Landrat Willi Hogger sowie Staatssekretär Albert Füracker. (v.l.)
Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder mit Elisabeth Sojer-Falter (Abteilungsleiterin Regionalentwicklung), Stellvertretendem Landrat Willi Hogger sowie Staatssekretär Albert Füracker. (v.l.)

 

Seit 01. November 2015 betätigt sich der Landkreis Regensburg im Rahmen des Förderprogramms Regionalmanagement in Bayern des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen für Landesentwicklung und Heimat. Das Förderprogramm unterstützt Kommunen bei der Bewältigung von Zukunftsfragen. Gemäß dem Leitmotto „Chancen erkennen – Heimat gestalten“ sollen Potentiale einer Region als Wirtschafts- und Lebensraum aktiviert und gestärkt werden. Das Regionalmanagement ist in Bayern ein etabliertes Modell; auf über 75% Prozent der Landesfläche wurden bereits Regionalmanagements eingerichtet. Allein bei der Vergabe der Förderbescheide für die neue Periode im November 2015 wurden an 18 bayerische Projekte insgesamt 3,8 Millionen Euro verteilt.

Am 17.11.2015 erhielt das Regionalmanagement Regensburg den Bewilligungsbescheid zur Förderung der Personalkosten durch das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat.

Das Regionalmanagement im Landkreis Regensburg ist in der Abteilung Regionalentwicklung und Wirtschaft angesiedelt und beschäftigt sich im Rahmen der Förderung vornehmlich mit der Erstellung und Umsetzung von ressortübergreifenden regionalen Entwicklungsprojekten.

Die beiden Leitprojekte für das Jahr 2016 sind der Aufbau einer Bildungsregion Stadt und Landkreis Regensburg in Kooperation mit der Stadt Regensburg sowie die Entwicklung eines Aktionsplans Inklusion und Demographie

Bildungsregion Stadt und Landkreis Regensburg

Bildungsregion
von links nach rechts: Landrätin Tanja Schweiger, Johanna Bräu (Regionalmanagerin), Susanne Reich, Petra Grimm (beide Landratsamt Regensburg), Dr. Hermann Hage (Stadt Regensburg), Oberbürgermeister Joachim Wolbergs
 

In Form eines Kooperationsprojektes machen sich Stadt und Landkreis Regensburg gemeinsam auf den Weg, eine Bildungsregion zu werden. Das Projekt hat zum Ziel, Bildungsträger mit Arbeitsverwaltung, Jugendhilfe, Wirtschaftsunternehmen und regionalen Unternehmen über die Verwaltung zu vernetzen. Zusammen mit der Kreisfinanzverwaltung, dem Schul- und Jugendamt sowie den entsprechenden Verantwortlichen aus der Stadt Regensburg koordiniert das Regionalmanagement den Prozess hin zur Bildungsregion. Gemeinsam geht es darum durch die angestrebte Vernetzung, schon vorhandene Potenziale besser zu nutzen, um ein zielgruppenspezifisches und passgenaues Bildungsangebot unterbreiten zu können.

 

Aktionsplan Inklusion und Demographie

Im Rahmen des Regionalmanagements im Landkreis Regensburg soll 2016 ein Aktionsplan Inklusion und Demographie gemeinsam mit Einfluss- und Interessensgruppen erarbeitet werden.

 

Ziel des Projektes ist die Ausarbeitung eines bedarfsgerechten Umsetzungskonzepts bis Ende 2016, in welchem konkrete Maßnahmen und Ziele definiert werden, damit eine gelungene Inklusion von Menschen mit Behinderung gelingen kann. Diese sollen in den darauffolgenden Jahren umgesetzt werden.

Der Aktionsplan Inklusion und Demographie umfasst folgende fünf Handlungsfelder:

 

Grafik Aktionsplan Inklusion und Demographie
Grafik Handlungsfelder Aktionsplan

 

Dem gesamten Projekt liegt ein stark beteiligungsorientierter Prozess zu Grunde. Dabei gilt es neben Vertretern aus Gemeinden und verschiedenen Ressorts im Landratsamt vor allem Betroffene und deren Angehörige, aber auch ehrenamtlich engagierte Personen und weitere Institutionen an einen Tisch zu bekommen. Somit soll dem Anspruch einer bedarfs- und bürgerorientierten Vorgehensweise gerecht und eine hohe Umsetzungsmotivation erzeugt werden. 

 

Die Maßnahmen und Projekte können dabei von Akteuren des Landratsamtes und/oder Gemeinden des Landkreises in Zusammenarbeit mit den entsprechenden Einfluss- und Interessengruppen, aber auch von externen engagierten Institutionen und Vereinen selbst umgesetzt werden.
 

Das Regionalmanagement im Landkreis Regensburg wird gefördert durch das
Logo Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat