Frühere Kulturprojekte

Veranstaltungsreihe 2018 "Kultur.Erbe"

Die kulturelle Veranstaltungsreihe des Landkreises Regensburg lief 2018 unter dem Titel KULTUR.ERBE.

Viele regionale Kulturveranstalter brachten sich mit einem oder auch mehreren Terminen gleichsam als Visitenkarte ein. Die Veranstaltungen hatten einen wie auch immer gearteten inhaltlichen Bezug zum „Europäischen Kulturerbejahr“. Gemäß dem von der Europäischen Kommission ausgegebenen Motto „Sharing Heritage“ stand das Gemeinschaftliche und Verbindende Europäischer Kultur im Fokus, mit dem Ziel „das Europäische im Lokalen“ zu entdecken.

Veranstaltungsreihe 2017 "Kultur.Landschaften"

2017 lief die kulturelle Veranstaltungsreihe des Landkreises Regensburg unter dem Titel KULTUR.LANDSCHAFTEN. Insgesamt 39 Veranstaltungen an 26 Orten luden von Ende April bis Mitte November 2017 dazu ein, Kultur und Landschaft in der Region zu entdecken.

Als Beitrag des Kulturvereins Beratzhausen e.V. ist zum Jahresthema KULTUR.LANDSCHAFTEN vor kurzem das Buch „Das Labertal und die Jurahöhen um Beratzhausen“ erschienen (ISBN 978-3-00-056011-8).
Informationen dazu erhalten unter www.kulturverein-beratzhausen.de

Der Landkreis Regensburg ist für seinen vielseitigen Naturraum bekannt. Egal ob die Jurahöhen, der vordere Bayerische Wald, die Donauebenen oder die Flusstäler von Laaber, Naab und Regen – jeder Winkel hat seinen ganz eigenen Charme. So faszinierend und abwechslungsreich sich die Natur darbietet, so vielseitig war auch das kulturelle Angebot unserer Heimat. Was läge da näher, als mit den Mitteln von Kunst und Kultur das Thema „Natur“ zu bespielen? Genau darum ging es in dem Jahresprogramm, in dem sich Kulturveranstalter und Kulturschaffende aus dem gesamten Landkreis mit einer besonderen Veranstaltung emphohlen hatten.

Veranstaltungsreihe 2016 "Kultur in alten Mauern"

Dass das Regensburger Land eine geschichtsträchtige, von wunderbaren Baudenkmälern geprägte Kulturlandschaft ist, weiß man. Aber dass die Region rund um den nördlichsten Punkt der Donau heute vielerorts von kreativen Kulturschaffenden und kulturellen Initiativen mit gestaltet wird, hat sich noch nicht überall herumgesprochen.

2009 hatte der Landkreis Regensburg die Veranstaltungsreihe „Kultur in alten Mauern“ in enger Kooperation mit Akteuren vor Ort entwickelt, um die lebendige Vielfalt der regionalen Kulturszene abzubilden und sie Einheimischen wie Gästen nahezubringen.

Was sich bewährt hat, soll man nicht einfach aufgeben! Deswegen gab es auch 2016 ein außergewöhnliches „Kultur in alten Mauern“-Programm, bei dem sich Kulturveranstalter aus dem gesamten Landkreis mit einer besonderen Veranstaltung an einem historischen Ort empfehlen konnten.

Ausstellungsprojekt 2016 "Bier & Brauereien im Regensburger Land"

Ein Ausstellungsprojekt der Gemeinden im Landkreis Regensburg in Zusammenarbeit mit der Kreisarchivpflege und dem Kulturreferat des Landkreises sowie den Lehrstühlen für Bayerische Landesgeschichte und Vergleichende Kulturwissenschaft an der Universität Regensburg.

Bier gehört zur bayerischen Lebensart und nicht umsonst bezeichnet es der bayerische Staatskanzler Wiguläus von Kreittmayr als das fünfte Element. Seit Hildegard von Bingen (+1179) galt das Brauen mit Hopfen schon als selbstverständlich, jedoch sollte es noch Jahrhunderte dauern bis sich zum Sieden von Bier der alleinige Gebrauch von Hopfen, Malz und Wasser durchsetzte – eine Entwicklung, die von den Städten ausging und zum landesweiten Reinheitsgebot Herzog Wilhelm des IV. von Bayern führte.

Etliche Gemeinden des Landkreises Regensburg nahmen im Jahr 2016 den 500. Jahrestag des Reinheitsgebots vom 23. April 1516 zum Anlass, der langen Tradition der Braukunst nachzuspüren. Zwölf Ausstellungen in zwölf verschiedenen Orten beschäftigten sich mit der Geschichte und den Geschichten rund um das Bier. Begleitveranstaltungen informierten zudem über historische Bierkeller und Wirtshäuser.

Ausstellungsorte waren:

Pettendorf, Wörth a. d. Donau, Pielenhofen, Duggendorf, Thalmassing, Beratzhausen, Lappersdorf, Deuerling, Regenstauf, Wiesent, Bad Abbach

Ausstellungsprojekt 2014 "Erster Weltkrieg und Heimatfront"

Das Regensburger Land 1914-1918

Ein Ausstellungsprojekt der Gemeinden im Landkreis Regensburg in Zusammenarbeit mit der Kreisarchivpflege und dem Kulturreferat des Landkreises sowie den Lehrstühlen für Bayerische Landesgeschichte und Vergleichende Kulturwissenschaft an der Universität Regensburg.

Vor 100 Jahren am 1. August 1914 begann der Erste Weltkrieg, der oft als „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“ bezeichnet wird. Wohl in jeder Familie des Landkreises Regensburg gibt es Erinnerungen an die Kriegsjahre, die von Entbehrung, Leid und Tod geprägt sind. In Millionen von Feldpostbriefen berichteten die Väter und Söhne von der Front, und daheim spitzte sich die Versorgungslage immer stärker zu. Mit dem Kriegsende bildeten sich auch im Regensburger Land Rätestrukturen heraus. Von revolutionären Idealen waren diese Räte jedoch weit entfernt. Welche Spuren der Erste Weltkrieg in der Heimat – speziell in den einzelnen Orten – hinterlassen hat, ist Thema des landkreisweiten Ausstellungsprojekts von September 2014 bis März 2015.

Die zentrale Auftaktveranstaltung des landkreisweiten Ausstellungsprojekts und damit verbunden die Eröffnung der von Beate Geier, Lena Solleder, Walter Groß, Johann Festner und Richard Schönberger konzipierten Ausstellung in Wörth a. d. Donau fand statt am Freitag, den 19. September 2014, 19 Uhr im Bürgerhaus Wörth a. d. Donau (Ludwigstr. 7). Für die musikalische Umrahmung sorgten Marion Weickl (Querflöte) und Sven Ochsenbauer (Flügel).

Alle aufklappen